GFB-Bildungsreise zu «Unser Bier» in Basel

Brauerei-Gründer Istvan Akos.

GFB-Präsident Daniel Reuter.

Breit gefächerte und exzellente Bierpalette mit kreativen Etiketten und originellen Namen: z.B. AYPIEY.

 
 

Der «Böögg» in Zürich wurde am Sechseläuten auch ohne Beisein der GFB-Leute erfolgreich abgefackelt. Die interessierten Herr- & Frauschaften genossen lieber einen lehrreichen und fröhlichen Nachmittag in
der Basler Brauerei «Unser Bier».


Text: Hartmuth Attenhofer, Fotos: Eugen Hubschmid

GFB-Website: http://www.biervielfalt.ch

 

Istvan Akos führte pointiert durch die Geschichte der jungen Firma, die er und eine Handvoll Unentwegter vor 19 Jahren offiziell gründeten.
Ausschlag für die Brauerei «Unser Bier» hatte wenige Jahre zuvor ein GFB-Mitglied gegeben: Peter Dürsteler aus Winterthur.
Istvan Akos und seine Getreuen hatten von Peter Dürstelers winzigen Hausbrauerei über Umwege gehört und sie alsogleich aufgesucht. Dort wurden sie vom Brauer-Virus angesteckt, den ihnen Peter Dürsteler wohldosiert eingeimpft hatte.

Zur offiziellen Gründung der Brauerei war wieder die GFB mit von der Partie: Generalsekretär Hartmuth Attenhofer
überbrachte eine launige Grussbotschaft, die nachhaltig wirkte. Attenhofer hatte damals behauptet, das Bier von «Unser Bier» sei deshalb so schmackhaft, weil es mit Grund-wasser gebraut werde, das mit Rheinwasser ergänzt sei; und der Rhein enthalte bekanntlich viel Limmatwasser aus Zürich. Istvan Akos flocht diese Reminiszenz in seine Ansprache humorvoll ein, als er die 70 GFB-Bildungsreisenden bei sich begrüsste.